Andrea Jänisch

Lohebergweg 1
D 83093 Bad Endorf
Mobil: +49 (0) 1 72 / 6 11 00 69
andreajaenisch@me.com

Andrea Jänisch

Rinderarbeit (Zebus)

Meine Zebus genießen zur Zeit eine "kreative Pause", bitte fragen Sie an, wann Arbeit mit den Rindern wieder stattfindet.


Wenn die Sonne zwischen Alpen und Chiemsee scheint, liegen die Zebus meistens wiederkäuend in ihrer Herde beieinander. Friedlichste Stimmung herrscht zwischen ihnen und den Pferden - und trotzdem ein großes Maß an Respekt. Die kleinen asiatischen Wildrinder fühlen sich hier Zuhause und sind es auch. Ideale Voraussetzungen, um die  Rinderarbeit der Working Equitation zu üben und um gemeinsam Fragen rund um das Thema zwischenartliche Kommunikation auszuloten.

Willkommen ist jeder der sein Pferd an Rinder gewöhnen möchte, oder schon konkrete Sportambitionen hat. Das Verständniss, daher das "lesen" der Rinder und die Interaktion der 3 verschiedenen Spezies Mensch, Pferd, Rind wird in ruhiger, professioneller Form von Andrea Jänisch vermittelt.
Auch Zuschauer sind herzlich willkommen und werden in die Theorie eingebunden. Fragen können gerne gestellt werden (siehe passive Teilnahme).

Wir bieten ihnen in einzelnen Terminen/Kursen sehr individuell angepassten, kompetenten Unterricht an, ganz gleich ob sie in dieser Disziplin Anfänger sind oder Sportambitionen haben .
Aus diesem Grund ist die Teilnehmerzahl auf nur 5 Personen begrenzt .
Gearbeitet wird mit unseren Zwerg Zebus, einer asiatischen Rinderrasse, welche sich auf Grund ihrer Reaktivität als besonders geeignet für die Arbeit mit dem Pferd erwiesen hat .
Wir haben langjährige Erfahrung und unsere Intension ist es, mit Achtsamkeit zu arbeiten, die Feinheit dieser Arbeit zu vermitteln und somit die Körpersprache der Rinder zu "lesen", ihre Bewegungen präzise zu kontrollieren und dem Pferd Vertrauen zur Rinderarbeit zu geben.



Was ist möglich in der Verbindung von Pferd, Mensch und Rind? Wer nimmt wen wie wahr und reagiert auf welche Weise? Wie lernt eine Kuh einen Trick, wie geht ein Pferd bei der Lösung einer Aufgabe vor? Die Interaktion der drei Arten eröffnet für alle, vor allem auch den Menschen, neue Möglichkeiten des Lernens. Für uns Zweibeiner besonders interessant ist die Frage, wie die Zebus uns im Unterschied zu den Pferden spiegeln und was wir daraus lernen können.
Die Zebus ihrerseits haben gelernt, uns zu vertrauen. Zumal wir nun schon das zweite Kalb mit Milch aus der Flasche versorgen. Beim ersten, Torrito, war es noch eine echte Herausforderung, als wir ihn bei minus 20 Grad halb erfroren fanden. Wir wärmten ihn in der Badewanne auf und zerbrachen uns den Kopf, wo wir adäquate Nahrung herbekämen mitten in der Nacht. Später wurde Torrito stubenrein und folgte mir wie ein kleiner Hund. Wir gliederten ihn erfolgreich wieder in die Herde ein. Sein Nachfolger fand dann schon einigermaßen routinierte Ersatzeltern vor.

 


Andrea Jänisch - Lohebergweg 1 - D 83093 Bad Endorf - Mobil: +49 (0) 1 72 / 6 11 00 69 - andreajaenisch@me.com